[Markdown] 

Hubzilla in der Dose (HiD): 3 – Apache Webserver und PHP

3 – Apache Webserver und PHP

img

Für Hubzilla braucht es einen Webserver. Hubzilla läuft mit Apache, Nginx und soll auch schon mit lighttpd zum Laufen gebracht worden sein. Die Nutzung von Apache ist allerdings am besten dokumentiert, weshalb sich dieser Webserver anbietet.

Apache

Für die Installation muss man lediglich

sudo apt-get install apache2

eingeben.

Ist die Installation erfolgt, kann man im Webbrowser am Rechner einmal die IP des Raspi eingeben… also beispielsweise http://192.168.1.6

Es sollte dann die Standardseite von Apache angezeigt werden:

img

Das Verzeichnis für Webinhalte, die Apache „serviert“ ist „/var/www/html“.

PHP

Hubzilla benötigt außerdem PHP (und MySQL). Die Installation ist wiederum sehr einfach:

sudo apt-get install php php-mysql

Ob PHP richtig läuft, kann man sich anzeigen lassen, indem man eine Datei „phpinfo.php“ im Verzeichnis „/var/www/html“ erzeugt:

sudo nano /var/www/html/phpinfo.php

Die Datei muss folgenden Inhalt haben:

<?php
 phpinfo();
?>

Ruft man nun wieder die IP des Raspi auf und hängt „phpinfo.php“ an, sollte die Informationsseite von PHP angezeigt werden. Benötigt wird auch das Modul „php-db“, das noch installiert werden muss:

sudo apt-get install php-db

In der Standard-Konfiguration erlaubt PHP den Upload von Dateien mit einer Maximalgröße von 2 MB. Das ist definitiv zu wenig. Schon der Import eines Channels liegt oftmals darüber. Um dieses Limit zu erhöhen, editiert man die Datei „/etc/php/php.ini“:

sudo nano /etc/php/7.0/apache2/php.ini

In der Datei sucht man den Bereich „File Uploads“ (ungefähr in der Mitte der Datei) und ändert die Zeile

upload_max_filesize = 2M

in

upload_max_filesize = 8M

(…oder, wenn man meint, es reicht, auch 4 oder 6M)

Im nächsten Abschnitt dann die Installation der Datenbank MySQL und dem DB-Tool phpMyAdmin.